Corona & Co. – wirksamer Schutz von INNEN!

Corona
– eine große Herausforderung

Die Corona-Pandemie beherrscht seit Monaten die Schlagzeilen und ist für jeden von uns eine große Herausforderung – nicht nur gesundheitlich. Viele Menschen sind verunsichert und fragen sich, was sie selbst tun können, außer dem Einhalten der sogenannten AHA-Regeln (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske).

Besonders gefährdet bzw. betroffen sind nicht nur ältere oder vorerkrankte Menschen, sondern alle, deren Immunsystem geschwächt ist. Ein geschwächtes Immunsystem kann viele Ursachen haben. Typische Ursachen für eine solche Schwäche der Immunaktivität können eine Mangelernährung, eine chronische Stressbelastung, ein Mehrbedarf an Mikronährstoffen durch Medikamenteneinnahme und einiges mehr sein.

Das können Sie selbst tun: Ihr Immunsystem stärken!

Viele warten nun sehnsüchtig auf einen Impfstoff und denken, dass man bis dahin nur äußerliche Maßnahmen durchführen kann. Leider wird in den Medien kaum berichtet, dass man selbst viel zum Schutz gegen Corona beitragen kann und zwar von innen! Wenn Sie also eine Infektion mit dem Corona-Virus (und allen anderen Erregern!) verhindern oder im Falle einer Infektion deren Verlauf so gestalten wollen, dass diese möglichst nicht in ein schweres Krankheitsstadium mit drohendem Lungenversagen mündet, dann ergreifen Sie gezielte Maßnahmen, die Ihr Immunsystem stärken. Ein hoch aktives Immunsystem, das zeigen die teilweise nahezu asymptomatischen Verläufe bei einzelnen Infizierten, ist fähig, das Virus so zu bekämpfen, dass nur geringfügige Symptome auftreten und eine schwere Erkrankung verhindert wird.  Inzwischen belegen auch mehrere Studien den Zusammenhang zwischen der Vitamin D Versorgung und der Ansteckungswahrscheinlichkeit mit Covid-19 bzw. der Schwere des Verlaufes.

Unser Immunsystem ist ein komplexes und stark vernetztes System, zu dem bewegliche und unbewegliche Immunzellen, Organe, wie z.B. das Knochenmark und der Darm gehören. Unser Organismus ist permanent den Angriffen krankheitsauslösender Eindringlinge ausgesetzt und die Immunabwehr muss täglich große Leistungen erbringen, in den Schleimhäuten der Atemwege, des Darmes, der Harnwege, sowie in der Haut. Bei der täglichen Abwehr gehen Tausende von Immunzellen zugrunde und müssen daher ständig neu gebildet werden.

Was braucht es dafür?

Unser Immunsystem braucht dafür Mikronährstoffe, also Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und einiges mehr. Nachfolgend eine Übersicht der wichtigsten Mikronährstoffe und ihrer Wirkung auf unser Immunsystem:

  • Vitamin C/Vitamin A/Selen => steigern das Immunsystems durch Antikörperproduktion
  • Vitamin D => größter Immunmodulator, unterstützt das angeborene und erworbene Immunsystem und die Bildung antimikrobieller Peptide
  • Vitamin A => unterstützt die Schutzschicht in den Lungen
  • Selen/Vitamin C => hemmen und schützen vor freien Radikalen
  • Zink => hat eine direkte antivirale Wirkung, hemmt das Eindringen von Viren in Mund und Nase, unterstützt die Bildung von Abwehrzellen (T-Zellen) in der Thymusdrüse 
  • Omega-3-Fettsäuren => vermindern die Virus-Vermehrung 
  • Vitamin D/Selen/Omega-3-Fettsäuren => hemmen die Entstehung und die Ausbreitung von Entzündungen

Selen

Europa ist ein Selen-Mangelgebiet.

Ein Erwachsener erhält in Deutschland selbst bei ausgewogener Ernährung kaum mehr als 45 µg Selen pro Tag. Ein Selenmangel (< 100 µg/l) schwächt im Allgemeinen das Immunsystem und reduziert damit die Chance des Körpers, mit Viren fertig zu werden. Zusätzlich kann ein Selenmangel die Veränderungsfähigkeit eines Virus fördern, dies konnte am Beispiel des Influenza-Virus gezeigt werden. Darüber hinaus kann ein Selenmangel für einen schweren Krankheitsverlauf mitverantwortlich sein, da sich Viren dann schneller im Körper vermehren und ausbreiten können.

Um gut geschützt zu sein, ist ein Selenspiegel im Blutserum von 130-150 µg/l erforderlich.

Vitamin D

Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D ist kaum mehr gegeben.

In unseren Breitengraden (nördlich des 35. Breitengrades) und bei unserem Lebensstil (viel Aufenthalt in geschlossenen Räumen; wenn in der Sonne, dann mit starkem Sonnenschutz) ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D kaum mehr gegeben.

Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen sollte der sogenannte 25(OH)D-Spiegel im Blutserum mindestens zwischen 40-60 ng/ml liegen. Einige Experten empfehlen als Optimum Werte zw. 60-80 ng/ml. Von einer unzureichenden Versorgung spricht man bei <30 ng/ml, von einem Mangel bei <20 ng/ml.

Die Häufigkeit eines Vitamin-D-Mangels in den europäischen Bevölkerung und die für alle Betroffenen damit verbundenen potentiellen Gesundheitsgefahren werden durch die Ergebnisse der kürzlich publizierten ODIN-Studie belegt. Hier wurden die Vitamin D Spiegel von knapp 56.000 Europäern ausgewertet, mit dem Ergebnis, dass lediglich 16% ausreichend mit Vitamin D versorgt sind.

Es gibt viele Hinweise und inzwischen auch erste Studien, die für einen Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin D Spiegeln und schweren Verläufen von Covid-19 sprechen. Umgekehrt wird bei guter Vitamin D Versorgung meist ein symptomfreier oder sehr milder Verlauf beobachtet. 

Vitamin A

Bedeutendstes Vitamin für die Schleimhäute

Auch beim Vitamin A bestehen teilweise Mangelerscheinungen, Erhebungen in Deutschland weisen darauf hin, dass mindestens 25 % der Bevölkerung die Empfehlung für eine bedarfsgerechte Zufuhr über die Ernährung nicht erreicht. Dabei ist Vitamin A das bedeutendste Vitamin für die Immunität der Schleimhäute in der Lunge, sowie im Verdauungs- und Urogenitaltrakt.

Zink

Spielt eine zentrale Rolle für unser Immunsystem.

Das Spurenelement Zink spielt für unser Immunsystem eine zentrale Rolle. Es unterstützt Teile der angeborenen und erworbenen Immunabwehr. In über 3.000 Enzymen und Proteinen dient Zink als katalytisches Zentrum und strukturgebendes Ion.

Zink hat eine direkte antivirale Wirkung. An der Oberfläche von beispielsweise Rhinoviren konnten zahlreiche Bindungsstellen für Zink nachgewiesen werden.

Bei Zinkmangel kommt es u.a. zur Abnahme der Abwehrleistung und einer erhöhten Infektanfälligkeit.

Vitamin C

Eines der wichtigsten Antioxidantien.

Vitamin C ist eines der wichtigsten antioxidativen Schutzvitamine und hat zudem eine extrem hohe Bedeutung für die Abwehrleistung unseres Immunsystems. Ein Vitamin C Mangel erhöht das Risiko und die Schwere von viralen Infektionen. 

Vitamin C reichert sich in den Immunzellen an, die daraufhin Erkältungsviren umschließen und diese abtöten können. Bei viralen Atemwegsinfektionen kommt es zudem zu einer erhöhten Belastung mit aggressiven Sauerstoffradikalen, wodurch der Vitamin C Spiegel im Blut und den Immunzellen stark abfällt.

Durch die intravenöse Gabe von Vitamin C können höhere Vitamin C Spiegel im Blut erreicht werden, daher haben sich in der komplementären Medizin bei Erkältungskrankheiten, aber auch in der Prävention, Vitamin C Infusionen sehr bewährt.

Omega-3-Fettsäuren

Antientzündlich, immunmodulatorisch und zellschützend.

Aus den Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA) werden hormonartige Botenstoffe, potente Zellschutzfaktoren und Entzündungshemmer gebildet, die lebenswichtige Funktionen bei der Regulierung unseres Stoffwechsels und Immunsystems übernehmen. Sie haben also eine antientzündliche, immunmodulatorische und zellschützende Wirkung. 

Neueste Erkenntnisse im Zusammenhang mit Covid-19 deuten darauf hin, dass ein Lipidmediator (Protektin D1) dieser Fettsäuren die Virusreplikation abschwächen und somit den Verlauf einer Infektion positiv beeinflussen könnte.

Neben den oben aufgeführten Mikronährstoffen achten Sie bitte im Sinne eines schlagkräftigen Immunsystems noch auf folgendes:

Stress reduzieren!

Dauerhafter Stress führt zu einem sogenannten Sympathikotonus, also einem Ungleichgewicht unseres vegetativen Nervensystems, und unterdrückt damit unsere Immunaktivität. Denken Sie deshalb daran, dem Stress rechtzeitig entgegenzuwirken. Sie finden dazu viele Tipps in unserem Blog „Stress – Was kann ich selbst dagegen tun?“

Ausreichend Schlaf!

Schlafmangel führt ebenfalls zu einer Schwächung des Immunsystems. Sorgen Sie deswegen für ausreichenden Schlaf, gehen Sie also nicht zu spät ins Bett. Und falls Sie dort nicht alleine sind: auch regelmäßiger Sex stärkt Ihr Immunsystem. 😉

Regelmäßig in die Sauna

Regelmäßiges Saunieren ist ein hocheffizientes Training für das Immunsystem.

Das kann die Chancen deutlich erhöhen, dass eine Infektion abgewehrt werden kann. Saunieren stimuliert Körper, Geist und Seele, schenkt uns eine wohltuende Auszeit in diesen Zeiten und kurbelt den inneren Stoffwechsel an. Zudem kapitulieren die Corona-Viren schnell vor Wärme. Es reichen schon 38°C, dass die Viren innerhalb von Stunden massiv weniger infektiös werden, insbesondere sehr hohe Luftfeuchtigkeit und schon 15 Minuten bei 56°C machen ihnen zuverlässig den Garaus. Das kann man sich zunutze machen, um sich vor den Viren zu schützen bzw. ihnen die Vermehrung im Körper möglichst schwer zu machen.

Kältereize setzen

Kaltes Abduschen nach der morgendlichen Dusche oder das Laufen an frischer kalter Luft regen ebenfalls das Immunsystem an und sind zudem entspannend, da sie den Parasympathikus aktivieren und damit Stress abbauen. Das kostet am Anfang etwas Überwindung, aber man gewöhnt sich schnell daran. 

Immunspray

Es gibt auch gute Immunsprays, die man in der Erkältungs- und Grippezeit einsetzen kann und die das Immunsystem in seiner Funktion zusätzlich unterstützen. Hier kommen Enzyme und Vitamin B6 zum Einsatz. Die Sprays besetzen zudem die gleichen Rezeptoren wie die Erreger und blockieren sie damit.

Sprechen Sie uns gerne an!

Das Autoren team

Silke und Steffen Herrmann • achtsam • kompetent • empathisch

Unsere Gesundheit ist ein Zustand, bei dem Körper, Geist und Seele im Einklang sind. Ist dieses Gleichgewicht gestört, sehen wir es als unsere Aufgabe – gemeinsam mit Ihnen – auf Ursachenforschung zu gehen und mit Hilfe von natürlichen und innovativen Therapiemethoden die Regeneration Ihrer Gesundheit zu unterstützen und nachhaltig zu fördern.

Silke Herrmann
Heilpraktikerin
Personal Health-Coach

Steffen Herrmann
Heilpraktiker
Personal Health-Coach
ehem. Senior-Manager

Silke Herrmann
Heilpraktikerin
Personal Health-Coach

Steffen Herrmann
Heilpraktiker
Personal Health-Coach
ehem. Senior-Manager

Gemeinsam finden wir die Ursache Ihrer Beschwerden und behandeln diese natürlich, ganzheitlich und nachhaltig.

Vereinbaren Sie jetzt einen persönlichen Beratungstermin unter Telefon 07251 7243911 oder schreiben Sie an kontakt@hegz.de